Samstags in der Backstube – Baking from Scratch

Standard

Zwickzange

Na, überrascht? Das erste Bild will so gar nicht zum Titel passen. Da wollte ich nämlich gestern schon damit beginnen, meine Schuhprojekt in die Tat umzusetzen, hatte ich doch tatsächlich eine Zwickzange geschenkt bekommen und kleine, feine Schuhmachernägeli gekauft. Und jetzt ist doch tatsächlich meine Nähmaschine kaputt: Bei jedem Stich zieht es mir die Nadel aus der Fassung, da nützt alles noch so feste Schrauben nichts. Pech gehabt! Schnellstens habe ich die Nähmaschine in die Reparatur gebracht, bei dieser Gelegenheit einen längstens fälligen Besuch gemacht und meine Ferien trotzdem sehr schön angefangen.

Instead of sewing the upper parts of my handmade shoes, I’m baking this morning. My swing machine needs mending. The longer I read about all the ingredients that are in convenience food, like crust or vegetables in tins, the more I am disgusted. Besides all the antioxidants, colours, softeners and I don’t know what else, there is sugar in almost every product. I really like to cook and bake from scratch. 

Pumpkinpie

Statt in der Schuhmacherwerkstatt bin ich, wie es sich für einen Bäcker gehört, ganz früh in der Backstube. Und habe schon wieder etwas gelernt: Kleine Knirpse muss man nicht schälen, nur in Stücke schneiden und weich kochen, was gar nicht mal so lange dauert. Auch mit der Maschine pürieren ist nicht nötig, es reicht, die Stücke inklusive Schale mit der Gabel zu zerdrücken. Ich habe es probiert und für lecker befunden. Sogar ohne Zucker schmeckt das Mus süss.

I’ve learnt that not all pumpkin need peeling, for example the Red Kuri. I didn’t even use a machine to mash it. A fork did the trick. By the way, he purée is amazingly sweet without a pinch of sugar. I’m making the crust from scratch too. Besides the chemicals in prefabricated products, there is so much wrapping, cardboard, plastic. I just can’t stand it anymore. 

Pumpkinpie-1

Gestern in der Migros musste ich feststellen, dass es nur noch vorausgewallte Teige gibt. Die einen sind sogar schon in eine Backschale gepresst. Aber ehrlich gesagt, je länger je mehr „gruset“ es mich ob dieser Konservierungsstoffe, Antioxidantien, E-Stoffen und was weiss ich, was sonst noch so in vorgefertigten Produkten steckt. Auch die Verpackung und der daraus resultierende Abfallberg ist unerträglich.

Mache ich den Teig lieber selber aus Mehl, Butter und Wasser.

So meine Lieben, ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Mich zieht es in die Backstube zurück. Da ist es schön warm, weil ich angefeuert habe. Die Bialetti-Kaffee-Zeit ist wieder angebrochen. Und wenn dann in etwa 10 Minuten die Sonne aufgeht, kommt die Elektrizität für den Backofen vom eigenen Dach.

Das macht mir schampar Freude!

That’s it for today, my dears. Have a nice weekend. I’m going back into the kitchen, enjoying a nice fire and a bialetti coffee. When the sun is up in 10 minutes, even the electricity comes from my own roof.

This makes me very happy, indeed!

 

verlinkt mit Andrea Karminrot.

 

 

Advertisements

Sonntags in der Schuhmacherei – Next Steps in The Shoe Making Process

Standard

OberschuhRahmengenäht

Einmal mehr mache ich die Erfahrung, dass jede noch so lange Reise mit dem ersten Schritt beginnt. Deshalb schneide ich heute das Leder für meine selbst gemachten rahmengenähten Schuhe zu.

Step by step I’m getting there. Today I cut the pieces for my shoe, that is going to be labelled with „experimental“. Firstly, the design. Although I usually get the piece of clothing I intend to get, I’m not so sure about shoes. A foot is not a body, leather isn’t fabric. I’m using leftover leather for sofas and chairs, so I am not a hundred percent sure whether the material behaves as shoe material. 

Es wird sich zeigen, ob Polstermöbel-Leder für Schuhe geeignet ist, aber mein Paar wird sowieso das Label experimentell tragen, da liegt auch eine exotische Lederwahl drin. Auch was die Farbe anbelangt, habe ich mich nach der Decke gestreckt.

Experimentell ist auch das Design. Wenn ich mich mit Kleiderschnittmustern herumschlage, kommt eigentlich immer alles so heraus, wie ich mir das vorstelle. Bei Schuhen bin ich noch in der Probephase. Ein Fuss ist kein Oberkörper, Leder ist nicht Stoff.

SohleRahmennähen

The next step is sewing, another experiment because I’m going to use my Bernina sewing machine. However, I must buy a very strong thread before I can even try. Time to breath and build up courage. Maybe I need different material for the sole … 

Als nächstes wird sich auch zeigen, ob meine Bernina Haushaltnähmaschine dickes, jedoch weiches Leder meistert. Und dann ist die Sohlenfrage noch nicht ganz geklärt, aber ich arbeite daran.

Happy Sunday!

Die ersten Schritte kannst du hier sehen. Und hier alles über meinen Grossvater, den Schuhmacher erfahren.

Samstags mit Marisol – Mouse on Saturday

Standard

Marisol-2

Wir haben Mäuse im Haus. Ich höre sie des Nachts in den Wänden mit Baumnüssen kegeln. Dann wieder rennen sie in der Decke über meinem Bett hin und her. Um die Mäuse in Schach zu halten, haben wir zwei Katzen. Nun ist Die Schwarze gestorben. Ob sie vom Katzenhimmel zu uns herunter schaut?

Maus im Haus

Welch ein Graus

Guckt aus dem Loch

Fürchtet sich doch

Die Frau, die lieget im Bette wach,

springt auf und rennet dem Mäuslein nach

sie jaget es über die Stiege hinaus,

wohl aus dem Haus.

Our cat, The Black, died last week. Nothing helped. Now she is in cat heaven. I imagine her watching us from above. We will see how it goes with the mice in the house. I can here them in the walls playing with nuts, in the ceiling running from the left to the right. 

Marisol-3

Mäuse finde ich auch im Hühnerstall. Wenn ich am Abend nach den Eiern greife, rennen sie aus allen Ecken durch den Spalt in der Wand in die Freiheit.

There are also mice in the barn and the chicken coop. When I go at night to get the eggs, they run along the walls and disappear through a hole in a corner. The moment I turn off the light, they are back, I’m sure. 

Marisol-5

Marisol hingegen rennt nicht weg und macht keinen Lärm. Sie sitzt immer dort, wo ich sie gerade hinplatziere: in den Nüssen, im Laubkranz, neben meiner Kaffeetasse und leistet mit Gesellschaft oder wartet geduldig, bis ich von der Arbeit nach Hause komme.

Meet Marisol, the knitted mouse. She doesn’t run away, doesn’t make any noise. She just sits where I leave her: in the nuts, in the fall leaves, next do my coffee cup keeping me company or waiting until I return from work. 

Die Anleitung für Marisol findest du auf Ravelry. Find Marisol on Ravelry.

Verlinkt mit Andrea Karminrot. Sie hat das Mäuschen auch gestrickt und mich motiviert.

Macht’s euch nett!

Ab ins Wochenende – Finally The Weekend

Standard

Maus-Lektüre

Endlich Wochenende. Meine Lektüre zur Entspannung und Unterhaltung ist rechtzeitig bei mir angekommen. Heute Abend läuft in der Schule jedoch ein Film, den ich mir mit Vergnügen anschauen werde. Dazu gibt’s Popcorn und eine Cola.

Aber dann schliesse ich mich im Haus ein und komme erst am Montagmorgen wieder raus. 🙂

Movie night at school tonight with pop corn and coke. But later I’m going to read and stay in the house until Monday morning. Two books have arrived in time and are promising a relaxing weekend. 

I’ve never read Oliver Twist (neither in English nor in German) until today as it’s a topic in the student’s book of my English class. 

In Need of a Name – Newport Memories

Standard

NewportMemory_3

You may have seen the colours I had chosen for the border of my triangular shawl. Well, I changed my mind and started the first row with an orange yarn I had brought home from Newport, Rhode Island four years ago. I had almost one ball (50 gr.) left. 

While crocheting away, I found a name for my project: Newport Memory, as I spent three weeks at Salve Regina University and often think about that wonderful and interesting time. 

NewportMemory_4c

Start with chain 23

First row: 20 dcs

Second row: chain 4, into the first dc: 2 trcs and 1 dc. 9 dcs, chain 1, 9 dcs. Into the last dc crochet 1 dc and 2 trc.

Third row: chain 4, into the first trc: 2 trcs and 1 dc. dcs into each trc or dc. Into the chain 1 loop: 1 dc, chain 1, 1 dc. 1 dc into each dc or trc. Into the last trc: 1 dc and 2 trc. 

And so on, and so on

There was a dent in my shawl which I filled up with a row of single, half double, double, half treble and treble crochets. I tried a few times until it looked satisfying. 

NewportMemory_5

 

On each side of a row  I increased with 2 trebbles and a double crochet into the first treble crochet. In the middle there are always a double, chain 1, a double crochet in the chain 1 space, no matter which pattern, colour and yarn. 

Now some informations on the border. I just crocheted what I thought looked good: One row of black double crochets after the orange (three double crochtes together, chain 1, miss a double crochet form the row before). Make two double crochets into the chain 1 space. 1 row of treble crochets (right side).

Change to yellow (do not turn, start again on the right side of the shawl): Stitch around the post of the black trebles that you can see the v-shaped stitches on the right side. Turn the shawl and crochet double crochets the next row (left side). 

1 row of black: Turn. Half double crochets around the posts that you can see the v-shaped stiches on the right side (right side). Do not turn. 

Change to purple: 1 row of double crochets (right side). Turn. 1 row of treble crochets (left side). Turn. 

1 row of violett double crochets around the posts of the purple ones that you can see the v-shaped stitches on the right side. (right side). Do not turn.

1 row of black double crochets around the posts that you can see the v-shaped stitches on the right side. Do not turn.

1 row of orange: Two double crochets into one. chain 1, two double crochets into one, chain 1 and so on. Turn. 

1 row of single crochets. Two scs into the chain 1 space. Turn.

1 row of yellow (right side): Double crochet into one violet sc from the row before, 1 treble crochet into the space of the orange row. Do not turn.

1 row of black double crochets around the post that you can see the yellow v-shaped stitches on the right side. Do not turn. 

1 row of green (right side): 1 half double crochet into one black dc. 1 treble crochet into the yellow stitch. 1 half double crochet into a black stitch (miss one). 1 double crochet in the same yellow stich. 1 half double crochet into a black stitch (miss one). Turn.

1 row of green half double crochets around the posts that you can see the v-shaped stitches on the right side. Turn.

1 row of black: 1 half double crochet, chain 1 (miss one stitch from the row before) and so on.

Pompom edge can be seen often at Babajeza’s. Here. Here. Here.

NewportMemory_6

There were a few tails to sew in.

NewportMemory_7

NewportMemory_8

I like it!