Crochet! Crochet! – Pinterest Find – Häkeln! Häkeln!

Standard

Büchse-1

I’ve been rather unproductive the last few days. Nothing could inspire me, or if it did at least a bit, I found several reasons why it wouldn’t be such a good idea. It was easier to start the computer and brows, starting with facebook, through the internet. There I found at least entertainment. 

Last night I listend to a lecture about the use of the media now and in the future. Instead of judging spending much time at a computer as bad habit, the lecturer pointed out that there are other occupations that would make us happy. Although we use computers, tablets, smart phones a lot, they are not the most important things in life. If we spend to much time at a computer, we just have to less time to do what ist really important, like being with family, sharing our thoughts, climb a mountain and feel proud about it, doing sports.

Whereas it is so easy to watch a movie, to read interesting things in the www, to distract ourselves from the problems we might have to deal, to avoid finding someone to talk to, these occupations are not fulfilling. What matter’s more is usually hard to get. Or are you a person who doesn’t sweat and lose your breath while running a few miles? Do you think it’s no big deal to phone your friend who just lost someone? How easy do you make friends, when you are new in town? How many times have you frogged your knitting becuase it didn’t live up to your expectations? And if we get active, we don’t even know whether we will be succesful. Do I find someone to go dancing tonight or going to the movies? Do I find the right words in a conversation I dread? Fact is, if don’t try we will never know and never get to know how it feels to achieve a goal and that it’s worth the trouble. 

That’s why children (and adults) need restrictions from the internet. That’s why I decided this morning to open pinterest, punch in „crochet“ and make the first idea that pops up. No matter what! I wanted to create rather than consume. :-) 

Büchse-2

Die letzten Tage war ich sehr unproduktiv. Nichts hat mich inspiriert oder falls doch ein bisschen, fand ich sofort Gründe, warum es doch keine gute Idee war. Farbe passt nicht, Stoff sieht doof aus. Das Dinge würde ich nie tragen … Und überhaupt. Statt dessen bot das Internet Ablenkung und Unterhaltung.

Gestern Abend habe ich an einem Vortrag zum Thema „Umgang mit Medien“, der sich an Eltern und Erzieherinnen richtete. Anstatt zu verurteilen, dass es eine schlechte Angewohnheit sei, Tablets, Smartphones und Computer zu gebrauchen, lag der Fokus vielmehr darauf, dass es eben andere Beschäftigungen gibt, die uns wirklich glücklich machen. Obwohl wir viel Zeit am Computer verbringen, ist er nicht das wichtigste im Leben. Wenn wir zuviel Zeit für die Nutzung der Medien brauchen, ist zu wenig da, um die Dinge zu tun, die wirklich wichtig sind. Zum Beispiel etwas mit der Familie zu unternehmen, Gedanken auszutauschen, einen Berg zu besteigen und darüber stolz zu sein, Sport zu treiben.

Die Medien sind jederzeit ohne Anstrengung verfügbar und befriedigen sofort unsere Bedürfnis nach Unterhaltung, Information usw. Es ist so einfach, sich im Netz zu verlieren, sich abzulenken, Unangenehmem auszuweichen. Es ist einfach, einen Film zu schauen, als richtig aktiv zu werden. Aber wirklich erfüllend sind diese Tätigkeiten nicht. Was wichtiger ist und glücklich macht, ist hart zu kriegen. Oder schwitzt du nicht, wenn du joggen gehst? Gerätst du nicht ausser Atem? Findest du es keine grosse Sache, einem Freund zu telefonieren, der gerade jemanden verloren hat? Wie einfach schliesst du Freundschaften, wenn du neu an einem Ort wohnst? Wieviele Male hast du deine Strickarbeit aufgetrennt, weil sie nicht passte? Wenn wir uns solchen Anforderungen stellen, wissen wir ja nicht einmal, ob wir auch Erfolg haben werden. Finde ich jemanden zum Tanzen? Kommt jemand mit mir ins Kino und können wir uns auf einen Film einigen? Finde ich die richtigen Worte im Gespräch, das ich lieber vermeiden würde? Tatsache ist, dass wir das nie herausfinden und nie wissen, wie es sich anfühlt, wenn wir ein Ziel erreichen und dass es die Mühe wert ist.

Deshalb brauchen Kinder (und Erwachsene)Restriktionen. Deshalb habe ich mich heute Morgen entschieden, Pinterest zu öffen, „häkeln“ einzutippen und ohne wenn und aber die erste Idee zu verwirklichen, die auftaucht. Ich wollte was machen und nicht konsumieren.

Büchse-3

 

 

 

»

  1. *Lach* da hattest du aber Glück, dass als erstes nicht eine Tagesdecke gezeigt wurde, wäre sonst harte Arbeit geworden. Schön sind sie geworden deine Behälter.
    Aber es stimmt, der PC nimmt bei immer mehr Menschen viel zu viel Zeit in Anspruch.

    LG Margret

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s