Samstags eine Million – A Russian Buffet

Standard

Birkensaft

Während gestern die Temperaturen wieder einmal über 30 Grad kletterten, stand ich in der Küche vor dem Herd und machte gefühlt eine Million Blini für das russische Buffet, welches den Vortrag meines Mannes über seinen Bildungsurlaub im grössten Land der Erde abrunden sollte.

Blini sind Pfannkuchen, die zum einen Buchweizenmehl und zum anderen Hefe enthalten. Ich habe hübsche kleine Blini von ca. 8 cm Durchmesser gebacken (immer fünf in der grossen Pfanne gemeinsam), so dass am Ende von viermal der Teigmenge 150 Stück in drei Platten lagen. Vor lauter Hitze habe ich vergessen, ein Bild zu schiessen.

Zu den Blini passt allerlei: Saurer Rahm, Kaviar, Gurkenscheibchen, Essiggurken, Tomaten, Brombeerkonfitüre, Kräuterquark und Olive (wir nennen letzteres Russischen Salat). Das Russische Buffet sah sehr schön aus. Das Kreuzstichtischtuch aus dem Bündnerland hat super gepasst.

Zu trinken haben wir Mors (Preiselbeersaft), Birkensaft und Kwas angeboten. Davon hat es noch übrig, so dass ich heute ganz bestimmt genügend trinken werde. Die Getränke enthalten nämlich alle keine Konservierungsstoffe und würden in Kürze entweder alkoholisch werden oder Schimmel bekommen.

Blini hat es auch noch viele. Deshalb jetzt erst Mal Morgenessen, wie Friedrich Dürrenmatt so nett sagt. 😉

Blini

I like maple syrup and got to know how it is made. I didn’t know that birches have juice as well, which I learnt is a common beverage in Russia. Anyway, we served birch juice yesterday after my husband’s presentation about his sabbatical. There was also mors, which is cranberry juice and kvas, which is made from dark bread and yeast.

I made about 150 blinis, a kind of pancakes (English recipe). Blini are very very common. You can eat them with jam, Olivier salad, cucumbers, pickles, tomatoes, cream, kaviar, salmon and lots of herbs. There are always lots of fresh herbs on Russian food. Dill weed, cilantro and parsley.

There are lots of blini and side dishes, beverages and sweets left. What’s for dinner won’t be a question this weekend. But first, blini with cream and jam for breakfast. Yumm!

 

Zum Samstagsplausch geht es hier.

»

    • Gute Ferienprojekte sind Gold wert. Kochen und Backen ist eine sehr gute Beschäftigung: alle wollen essen, also muss man kochen. Selbserklärend, inteinsische Motivation. 😊

  1. Das sieht sehr lecker aus, klingt lecker und kam bestimmt sehr gut an als Abrundung des Vortrages deines Mannes. Wenn der Rest zu groß ist, dann kannst du gern ein paar in die Villa schicken 😉
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße,
    Catrin.

  2. hhmmmm – blini zum frühstück – her damit!!! 😀
    euer russisches büffet klingt formidable. und erinnert mich, dass ich mal wieder „plinsen“ machen könnte – die südostsächsische version von plini/eierkuchen/palatschinken……
    ist das in dem kristallglas wodka ? ;-DDD
    xxxx

  3. Das ist das schöne am Reisen, wenn man kulinarische Köstlichkeiten mit nach Hause nimmt. Lass es dir schmecken, sieht „amächelig us“
    L G Pia

  4. Liebe Regula, wow wie fleißig bei solchen Temperaturen. Die sehen ganz schön lecker aus die Blini.
    Schön das es so gut angekommen ist, da war die Mühe es ja wert und ihr habt noch etwas zu naschen
    Genieße das Wochenende und erhole Dich. Lieben Gruß Sylvia

  5. Blini kenne ich und mit Rahm, da lege ich mich gerne rein, habe gerade am Bildschirm geleckt.
    ;-)).

    Na dann
    wie heisst es auf polnisch
    Na zdrowie

    schönes Wochenende

Kommentare sind das Salz in der Suppe. Your comment makes me happy. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s