Samstags auf Reisen – Travelling

Standard

Aeroflot

Guten Morgen, meine Lieben! – Good Morning, my Dears! 

Nein, nein, ich bin nicht verreist. Schön brav bleibe ich zu Hause und hüte Haus und Hof. Aber mein Mann ist weit weg, verbringt einen Teil seines Bildungsurlaubs in Sibirien. Interessiert, was er da macht? Dann schaut doch hier auf seinem Blog, wo er von seinen Abendteuern erzählt. Ich kann mich kaum erinnern, dass ich mal für so lange Zeit alleine war. Noch vor den Kindern, 30 Jahre her.

Das Foto habe ich von der Zuschauerterrasse aus gemacht. Das Flugzeug, das Andreas nach Moskau bringen sollte, stand gleich unter mir.

I saw my husband off to Siberia yesterday. I even could take a photograph of the plain that brought him to Moscow safely. While he is there to study Russian, a part of Russia and its people, I’m staying home and watch house and farm, especially a sick cat and the three chicks

Airport

Nachdem mein Mann durch die Sicherheitskontrolle entschwunden war, traf ich eine Freundin, mit der ich vor zwei Jahren in Montreal bei der gleichen Gastfamilie war. Sie arbeitet auf dem Flughafen und hatte Pause. Ich habe ihr vom Roman „Airport“ erzählt, in dem man einiges über den Betrieb eines Flughafens erfährt, eingeschlossen den Kauf von WC-Papier. Die Geschichte ist natürlich schon ein bisschen verstaubt, denn es gab damals noch nicht einmal eine Sicherheitskontrolle. Lustigerweise fand ich die DVD der gleichnamigen Geschichte am Abend im Brockenhaus, was mir einen gemütlichen Filmabend bescherte.

When I’m on the airport, I always think about the novel „Airport“, because there you can read a lot about the logistics of an airport. After my husband had gone throught the safety check, I met a friend who works at the the airport in Zurich. I told her about the book. Istn’t this funny? I happened to find the DVD of the movie in the thrift store when I got home in the evening. The story is quite old-fashioned as there isn’t a safety check at all. Otherwise there wouldn’t be this lovely old lady, a stowaway. Füchsli

Heute geht nochmals jemand auf Reisen: Das Füchsli. Es reist – ein Jahr nach seiner Geburt –  nach Berlin, nur weiss ich nicht, ob mit Flugzeug oder Bahn. Die Tasse ist übrigens auch eine Neuanschaffung aus dem Brockenhaus.

I’m seeing someone else off today: This little fox. He is travelling to Berlin. However, I don’t know whether by plane or train. By the way, I found this lovely mug in the thrift store yesterday, too. 

Mehr vom Samstag gibt’s bei Andrea.

 

Advertisements

»

  1. Das wird bestimmt nicht so einfach, so ganz alleine auf einmal. Seufz würde mir nicht so gefallen, aber manchmal muss man da ja durch. Halte gut durch und ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

  2. Dann bleibe einfach tapfer und hüt den Hof gut. Die Freunde ist dann riesig wenn dein Mann wieder zurück ist.
    Schönes Wochenende und eine gute Zeit.
    LG Betty

  3. Hey!
    Genieß die sturmfreie Bude. Ich fand es ja immer ganz Klasse, wenn mein Mann mal auf Dienstreise war und ich die Wohnung für mich hatte.
    Hab erstmal einen schönen Sonntag
    LG
    Yvonne

  4. Wirst sehen, die Zeit verfliegt wie nix… zuletzt war ich fünf Wochen auf Reha und es verging so schnell. Hallo wieder einmal das Stelldichein zum Samstagsplausch. Den Blog von Deinem Mann lese ich noch…

    Und ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüßle, Heidrun

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s