A Fox in The Park – Foxxy – Fuchs auf der Kant-Insel

Standard

IMG_2246

Ich habe eine neue Followerin, die alle meine Fuchsbeiträge mit einem Like versehen hat. Danke vielmals und herzlich willkommen. 🙂

Mal schauen, ob ihr dieser, der Graffiti Fuchs, auch gefällt. Ich habe ihn auf einem Spaziergang durch Kaliningrad von der Brücke herunter erspäht und fotografiert. Das sah so aus:

I have a new follower who liked all my fox posts. Let’s see how she likes this one. I found it in a park in Kaliningrad. From the bridge from where I took the photograph, it looked like this. 

FuchsimPark

It was a lovely day when we walked through the city of Kaliningrad and the park Kant-Insel; sunshine, blue sky, warm temperatures and all. Before the big war, the island was the centre of Kaliningrad (a German city named Königsberg) with big buildings, many houses and a medieval cathedral, which was rebuilt, but the place between the arms of the river remained empty, it’s a park now. 

Die Kant-Insel, ein Stadtteil von Königsberg mit vielen Häusern, grossen Gebäuden und einer mittelalterlichen Kirche, wurde im grossen Krieg völlig zerstört. Nur die Kirche, der Königsberger Dom, wurde wieder aufgebaut und drumherum ein schöner Park angelegt.

Kantinsel_2

Kantinsel_3

Kant-Insel

Dieser Baum, mir leider unbekannt, ist voller roter Beeren.

I don’t know this tree which is full of red berries.

Kant

Aus Kaliningrad stammen ganz viele berühmte Menschen. Dieser Mann gab der Kant-Insel seinen Namen. Immanuel Kant, ein Philosoph der Aufklärung. Er ruht in einem Sarkophag an der Kirchenmauer im Schatten grosser Bäume.

The park (Kant-Insel) is named after Immanuel Kant,  a man of the enlightenment. He is burried in a sarcophagus at the church wall in the shade of huge trees. A very peaceful place. 

Sapere aude!  

Wage es, dich deines Verstandes zu bedienen.

Be brave and think!

Wichtig, wie eh und je.

 

Advertisements

»

  1. Bekannte von mir waren kürzlich auch in Kaliningrad. Sie waren schon überall auf der Welt und haben gesagt, dass ich dort nicht hinfahren muss. Alles zerstört und häßlich. Wie schön, dass es Menschen gibt, die auch den Blick für die poetischen Ecken in Kaliningrad haben. Eine Freundin von mir fährt nie weit in Urlaub, weil ihr die finanziellen Mittel fehlen, schreibt darüber in einem privaten Blog. Ihre Reiseberichte aus dem S-Bahn-Gebiet von München sind aufregender und interessanter als die Reiseberichte dieser Bekannten aus Alaska, Südafrika oder Peru. Kürzlich waren sie zwei Monate in Finnland und Schweden. Kommentar: Da können wir diesmal gar nicht soviel erzählen, wir haben viele Pilze gesammelt. Auf der Suche nach interessanten Einsichten habe ich auch das Buch „Die Reise um mein Zimmer“ von Xavier de Maistre gelesen. Das fand ich aber enttäuschend langweilig. Eine Leseempfehlung zum entschleunigten Reisen von mir wäre hingegen die Autonauten auf der Kosmobahn von Julio Cortazár („Eines Frühsommertages fahren Julio Cortázar und seine Ehefrau Carol Dunlop mit ihrem VW-Bus auf die Autobahn Paris – Marseille. Ausgestattet mit Proviant, Musik, einer Kamera und zwei Reiseschreibmaschinen, verfolgen sie, beide bereits sterbenskrank, ein letztes gemeinsames Vorhaben: unterwegs alle 63 Rastplätze anzusteuern, auf jedem zweiten zu übernachten.“ amazon)

    • Also mir hat zum Beispiel sehr gut gefallen, dass eigentlich überall, wo einer reicht, zwei Personen arbeiten. Du steigst in einen Bus rein,dann kommt eine Frau und verkauft dir das Billet. So schön. So entspannt. Kein Stress am Ticket Automat, ob man genug Münz hat, das richtige Billet rauslässt und einem grad das Tram vor der Schnauze abfährt. Das Essen ist echt auch der Hammer. Es hat genau im Zentrum mindestens zwei mega cool Beizen (eigenes Bier). Schönes Ambiente (mit Garderobiere, die dich am zweiten Abend wie eine alte Bekannte begrüsst), nettes Servierpersonal, leckeres Essen. Viele Häuser werden übrigens renoviert. Eigentlich überall wird gebaut und geflickt. Ein Land mit Potenzial, ein Land im Aufschwung. Ich kann mir nichts besseres vorstellen. 🙂

Kommentare sind das Salz in der Suppe. Your comment makes me happy. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s