Ho Ho Ho – Bald kommt der Samichlaus

Standard

chlaeusefimmelsberg

We made these Samichläuse (Santas) some years ago with the first and second grader in a little school called Fimmelsberg. What a wonderful time I spent there. 🙂 

These Santas might be a bit old-fashioned but you can still see them around. That’s why I remembered them by the way. Hopefully, I will find a few moments to walk through the forest this weekend and find a piece of wood I can transform into a little Santa. I’d like to have sitting him on my doorstep or coffee table. 

When I’m a famous writer one day, someone might translate my stories. Until then, the following thoughts are just for my German speaking readers. Sorry.

Ich wünsche mir

Ich möchte dem Samichlaus einen Stuhl zum Sitzen anbieten, wenn er zu Besuch kommt. Er würde mich sanft ermahnen, etwa, dass ich brav meine Finken anziehen, fleissig Klavier üben und nach der Schule schnell nach Hause gehen soll, weil sich meine Mutter Sorgen macht, wenn ich zu lange ausbleibe. Er würde mich aber auch loben, dass ich mich nämlich im vergangenen Jahr redlich bemüht hätte, die kleineren Geschwistern nicht herum zu kommandieren. Um dem Samichlaus eine Freude zu machen – und natürlich auch in der Hoffnung auf ein feines Chlaussäckli – spielte ich ihm auf dem Klavier ein Stücklein vor. Anna Magdalena Bach vielleicht oder die Variation über „Morgen kommt der Weihnachtsmann“.

Ich möchte vor dem Samichlaus stehen und die Geschichten hören vom grossen Sankt Nikolaus, der ein reicher Mann war damals im 3. Jahrhundert, seinen Reichtum aber grosszügig unter den Armen verteilte und die Stadt Myra aus einer Hungersnot rettete. Der Samichlaus würde mir vielleicht auch eine andere Geschichte erzählen; jene von Gliris, dem Siebenschläfer zum Beispiel, der den Besuch des Samichlaus im Wald bei den Tieren fast verschlafen hätte, dann aber ein wohliges Plätzchen in seiner grossen, warmen Manteltasche fand.

Ich wünsche mir, dass der Samichlaus auch dieses Jahr zu mir kommt, möchte ihm dieselben Sprüchlein aufsagen, dieselben Ermahnungen und Geschichten hören wie schon vor 30 Jahren. Ich freue mich auf die Mandarinen, die Erdnüsse, die Biberli und die Züritirgel. Wie früher zählte ich die Schöggeli und die Müüsli und hoffte, dass der Samichlaus die Leckereien gerecht verteilt habe.

Ich bin sicher, der Samichlaus hat sich nicht verändert in den letzten dreissig Jahren. Noch immer ist er in seinem edlen Gewand, mit Mytra und Bischofsstab unterwegs. Sein Bart ist immer noch lang und lockig. Der Samichlaus ist nicht älter geworden, jedoch auch nicht moderner.

In honoriam Samichlausi

hier ein paar Ideen aus vergangenen Jahren:

Here a few links from the old days:

Stoffstiefel für den SamichlausSantas Boots

Ein gefalteter Nikolaus und einer aus Nüssli– Paper Santa and Peanut Santa

Ein gebackener Nikolaus  – Santa Clause likes his coffee black

Innerer Frieden Inner Peace

Viele leckere Grittibänzen – Traditional Bread Men

Meine Sonntagsfreude: Heute im Wald nach einem Stück Holz suchen (ihr wisst schon, von ganz unten am Stamm, bevor sich die dicken Wurzeln in den Boden graben) und einen Samichlaus malen.

 

 

Advertisements

»

  1. Ich find sie überhaupt nicht altomodisch, eure Santas (hier bei uns wären sie wohl eher Nikoläuse), sondern absolut zeitlos und herzig.
    Alles LIebe Babsy

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s